Warenkorb

0  Warenkorb
schliessen
Mein Warenkorb
CartDer Warenkorb ist leer!
Logo oben mittig
Navigation
Kopfzeile
hoehenmesserAbstand www.aiyoota.com eCommerce Online-Shop ShopSoftware CMS Content-Management-System WDPX-Frank Wollweber, 38855 Wernigerode, Germany

Trennlinie
Schulkind: Alltag

Für viele Kinder ist der Übergang vom Kindergarten zur Schule etwas ganz besonderes. Und das sollte auch so so sein, denn nun beginnt ein ganz neuer Lebensabschnitt und der sollte auch in gewisser Weise gefeiert werden. Versuchen als Eltern diesem Tag auch so zu gestalten. In einigen Bundesländern ist der Einschulungstag an einem Samstag. An diesem Tag werden die ABC-Schützen in der Schule willkommen geheißen. Die älteren Schüler führen eventuell sogar ein kleines Programm auf und der Klassenlehrer überreicht die Schultüte. Die Schultüte ist wohl das Wichtigste an diesem Tag. Was in die Schultüte kommt, entscheiden Sie. Meistens sind es Süßigkeiten und kleinere Materialien für die Schule. Heute sind aber auch Handys, Tablets etc. in den Schultüten. Doch das muss nicht sein. Allein die große Schultüte ist schon was besonderes. Schultüte Tipps: - Wählen Sie ein Motiv, welches Ihrem Kind gefällt. - Achten Sie darauf, dass sie nicht zu schwer wird. Eine Tüte Mäusespeck in die Spitze ist leicht und füllt die Tüte schon. - Der Inhalt sollte nicht nur aus Süßigkeiten bestehen. - Langes oder kurzes Sportzeug - eine schöne Uhr - Schulmaterialien

Trennlinie
Schulkind: Lernen

Sie finden, dass die Lehrerin Ihrem Kind nicht genügend Hausarbeiten aufgegeben hat? Würden Sie ihm gerne einige zusätzliche Übungen hinzufügen, damit es besser versteht? Das wird überhaupt nichts nützen. Im Gegenteil, Ihr Kind hätte den Eindruck bestraft zu werden! Hat die Lehrerin oder der Lehrer so entschieden, dann akzeptieren Sie das.

Trennlinie
Schulkind: Erziehung

Für viele Eltern beginnt mit der Pubertät ein "Kampf" mit sich selbst. Eltern wollen ihr Kinder beschützen und nur das Beste für sie. Kinder hingegen wollen selbstständig sein und ihre eigenen Erfahrungen sammeln. Und genauso soll es auch sein. Die Pubertät ist für Kinder nicht gerade leicht, denn sie müssen ihre Einstellungen ändern und von verschiedenen Vorrechten Abschied nehmen. Zudem müssen sie für ihre Taten Verantwortung übernehmen und ihre eigene Zukunft gestalten. Vielen Eltern fällt das viel schwerer als ihren Kindern. Versuchen Sie ihr Kind in dieser Zeit zu unterstützen und nicht einzuengen. Trauen Sie ihm die verschiedenen Entscheidungen zu, auch wenn Sie mal falsch sein sollte oder sie anderer Meinung sind. Es ist der Weg ihres Kindes. Seien Sie beruhigt, den meisten Elternteilen geht es so. Glücklicherweise geht die Abnablung in kleinen Schritten. Tipps zum Loslassen: - selbst gemachte Erfahrungen stärken ihr Kind - machen Sie sich klar, dass Sie nicht immer helfen können - atmen sie öfter mal tief durch, bevor sie etwas sagen - Ablösung heißt nicht kompletter Kontaktabbruch, sondern eine Umgestaltung der Beziehung - vergessen Sie sich nicht - suchen Sie sich ein Hobby

Trennlinie
Schulkind: Lernen

Um dem Kind die Geografie leichter verständlich zu machen, können Sie eine Europa- oder Weltkarte in seinem Zimmer aufhängen. Mit kleinen, bunten Reisszwecken kann das Kind, die Orte, wo es schon einmal war und wo es gerne hinmöchte markieren. Mit einem Atlas, (gibt es auch für die ganz Kleinen) können Sie dem Kind sicher eine grosse Freude machen.

Trennlinie
Schulkind:

Nach einem gesunden Frühstück zu Haus sollte auch beim Pausenbrot die Vielfalt eine große Rolle spielen. Brot/Brötchen Am besten ist Vollkornbrot. Doch die meisten Kinder mögen das grobkörnige Brot nicht. Achten Sie beim Kauf darauf, dass das Brot fein geschrotet ist. Belag Fettarme Wurst- und Käsesorten liefern genug Energie. Variieren Sie den Belag so oft wie möglich. Machen Sie ein Sandwich mit Salat, Tomaten oder Ei. Obst/Gemüse Vergessen Sie nicht Obst und Gemüse. Am besten ist es, wenn Sie mundgerechte Stücke in eine extra Dose mitgeben. Wenn es geschnitten ist, wird es besser gegessen. Milchprodukte Ein guter Kalzium- und Eiweißlieferant sind Milchprodukte. Einen Joghurtdrink oder Milch sind ideale Beilagen. Trinken Viel Trinken ist ebenso wichtig wie ein gesundes Brot. Eignen tun sich hier Wasser, ungesüsste Tees, aber auch Saftschorlen. Doch egal wie viel Mühe sie sich mit dem Pausenbrot geben. Wenn ihr Kind es nicht mag, wird es es nicht essen. Deshalb fragen Sie ihr Kind was es gern essen möchte. Versuchen bei nicht so gesunden Sachen einen Kompromiss zu finden. Eine kleine Tüte Gummibärchen darf schon sein.

Unsere Kunden lieben diese Produkte

Gartenscheren

...


Blumenkästen

Schalen sind ein Dekoelement und sind eigentlich fester Bestandteil in jeden Haushalt. Schon seit Jahrzehnten ist die bekannteste Schale die Obstschale. Bis heute hat sie sich bewehrt und ist nahezu auf jedem Tisch zu finden. In den verschiedensten Farben, Formen und Größen setzt sie Obst, Süßes, Gestecke oder Pflanzen perfekt in Szene. Bei der Herstellung von Schalen sind ihren Materialien keine Grenzen gesetzt. Unser breit...


Dosen

...


Gartenbesen

...


Gartenmöbel-Auflagen

...


Hacken

...


Trinkflaschen

Wasser trinken ist wichtig und gesund. Es fördert das Wohlbefinden und dient der Regenerierung des gesamten Organismus. Wer genug trinkt kann damit sogar Krankheiten vermeiden oder wenigstens deren verlauf verkürzen. Natürlich nicht die großen, bösen, aber die, die uns alle immer wieder heimholen: Kopfschmerzen lassen sich oft darauf zurückführen, dass man nicht genügend Flüssigkeit im Organismus hat. Dann schmerzt auch der Kopf, denn auch ...


Gartentische

...


Gartenstühle

...


Abfalleimer

Jeden Tag fällt Müll an. Das ist natürlich nicht schön, in der heutigen Zeit aber gänzlich nicht zu vermeiden.Früher war der Hausmüll quasi alles. Dann begann man umzudenken, denn die Müllhalden wuchsen und wuchsen. Durfte das alles überhaupt auf einen Berg, der dann irgendwann zugeschüttet wurde und somit unterirdisch vor sich hingammelt? Ggfs. teilweise das Grundwasser verseucht? Auf jeden Fall aber oft über Jahrhunderte u...