Navigation
Kopfzeile

Abfalleimer

Jeden Tag fällt Müll an. Das ist natürlich nicht schön, in der heutigen Zeit aber gänzlich nicht zu vermeiden. Früher war der Hausmüll quasi alles. Dann begann man umzudenken, denn die Müllhalden wuchsen und wuchsen. Durfte das alles überhaupt auf einen Berg, der dann irgendwann zugeschüttet wurde und somit unterirdisch vor sich hingammelt? Ggfs. teilweise das Grundwasser verseucht? Auf jeden Fall aber oft über Jahrhunderte und Jahrtausende sich nicht zersetzt? Deshalb hat man in Deut...
Abstand

Aktenvernichter

Nicht nur im Büro, auch privat gibt es eine Menge an Zettel und Unterlagen, die man nicht einfach so in den Müll werfen will. Da kommen Aktenvernichter ins Spiel, die Papiere in kleine Schnipsel zerteilen, so dass sie von niemandem mehr wieder zusammengesetzt und ausgewertet werden können. Von der Quittung bis zum Kontoauszug Solche Belege können z.B. Quittungen sein. Im Prinzip ist jede Quittung ein Dokument, auf dem z.B. auch die Bankkartennummer, Bankdaten oder ähnliches stehen. Diese D...
Abstand

Aufbewahrung zuhause

Aufbewahrungsboxen sorgen für Ordnung im HaushaltWo waren noch meine neuen Schuhe? Wieso finde ich denn nur diese doofen... nicht?! Nichts ist schlimmer als ein unordentliches Zuhause, denn nicht nur sieht es dann nicht sehr schön aus, man findet in der Regel auch nichts mehr wieder. Oder man ist ein Organisationsgenie. Letzteres funktioniert aber auch meist nur zufällig oder eine gewisse Zeit. Auf Dauer ist Ordnung angesagt.Hierfür gibt es natürlich viele Möglichkeiten, angefangen bei Schränken...
Abstand

Büro

...
Abstand

Einkaufskorb

Wenn wir zum Einkaufen gehen, nehmen wir oft einen Einkaufskorb mit. Denn nichts ist schlimmer, als wenn man nach dem Einkaufen nicht weiß, wie man die Ware nach Hause bringen soll. Und selbst wenn man den Kofferraum des Autos füllen kann, ist das nicht ideal. Schnell werden aus schweren Waren die empfindlichen: Eier, Sahnebecher und vieles mehr. Deshalb sind die Einkaufskörbe und -taschen ideale Transportmittel, um die lebenswichtigen Einkäufe in die eigene Bude zu bringen. Gerade ältere Mens...
Abstand

Geschirrkorb

Alle, die mit der Hand abwaschen, lieben ihn: den Spülkorb. Nach dem Schrubben und Spülen des Geschirrs stellt man die Teller, das Besteck, die Tassen und Gläser und alle Töpfe und Pfannen auf oder in den Geschirrkorb. Dort kann das Geschirr langsam trocknen. Sie finden Geschirrkörbe in allen Formen und Größen. Manche lassen sich zusammenfalten und manche können sogar an die Wand gehängt werden. Geschirrkörbe sind praktisch und bequem. Aber wissen Sie, woher der Geschirrkorb seinen Nam...
Abstand

Halterungen und Haken

Abstand

Hocker

Abstand

Küchenrollenhalter

Abstand

Regal

Abstand

Schlüsselbretter & Schlüsselkästen

Wo bewahren Sie Ihre Schlüssel zu Hause auf? Bewahren Sie sie in einer Schale auf einem Brett neben der Eingangstür auf oder bevorzugen Sie ein Schlüsselbrett? Schlüsselbretter und Schlüsselkästen können vor allem in Familien mit mehreren Familienmitgliedern etwas Ordnung schaffen. So kann Papa seine Schlüssel genauso schnell finden wie die Kinder. Schließlich sind Schlüssel die am häufigsten verlegten, wichtigen Gegenstände. Und auch wenn das Smartphone nun ähnlich oft durchsucht wird, kann ma...
Abstand

Wenn wir von Ordnung, Aufräumen und Aufbewahren reden, scheiden sich immer wieder die Geister. Die einen lieben ihr konstruktives Chaos, die anderen möchten es Picobello haben. Da darf beim einen gerne die Pizzapackung zusammen mit leere Cola-Dosen auf dem Couchtisch verweilen, während andere Menschen es dann doch vorziehen, alles aber auch wirklich alles in Schränken, in Schubladen oder aber wenigstens hinter Vorhängen aber auf jeden Fall wegzuräumen. Und damit es dann dort weder in Vergessenheit gerät oder eben auch wieder nur in einem neuen Chaos landet, gibt es viele Helferlein rund um "Ordnung-Halten". Angefangen bei Boxen, die nur die Dinge beinhalten, die zur darauf geschriebenen Kategorie passen, bis hin zu Regalen, Boards, Mülleimern, Aufhängevorrichtungen etc.

Schauen Sie sich einfach mal um. Hier finden Sie sicher das eine oder andere Ordnungsobjekt, welches Ihnen Ihr Zuhause, den Garten oder das Büro noch übersichtlicher macht. Denn suchen wir nicht immer wieder Dinge, die wir einfach nur im Chaos verbuddelt haben? Etwas Ordnung hat noch niemandem geschadet. Auch nicht dem Studenten, der endlich seine erste, eigene Bude hat.

Die Sucht nach immer mehr Besitz

Aufbewahrung heißt für uns heutzutage, dass wir die vielen tausend Dinge, die wir besitzen, irgendwie organisiert und wegsortiert bekommen müssen. Das ist gut. Es ist tatsächlich eine einfache Methode, uns daran zu erinnern, dass wir alle Dinge, die wir besitzen, nicht um jeden Preis haben können. Dass wir aber vielleicht, wenn wir so viele Dinge hätten, mehr von ihnen hätten, als wir wirklich haben müssten. Und wenn wir das hätten, dann könnten wir sie nicht mehr bewahren. Dann würden sie einfach verschwinden.

Die meisten von uns, die heute stolze Besitzer von Dingen sind, haben sie irgendwann besessen, haben sie lange genug besessen, um uns daran zu erinnern, dass sie nicht mehr da sind. Als wir abends unsere Gedanken zu den Dingen lenken, die wir besitzen, kommen die Dinge, an die wir uns erinnern, uns wieder in den Sinn. Dann sieht uns das Leben vorübergehend schwarz. Wir können das nicht mehr ertragen. Wir erwarten dann nicht mehr, dass der Tag morgen nicht grau ist. Wir erwarten nicht mehr, dass wir nicht mehr an diesen Ort zurückkehren müssen. Wir wollen die Dinge, die wir besitzen, nicht mehr. Wir wollen sie nicht mehr besitzen, denn die Dinge, die wir besitzen, sind nicht mehr da.

Boxen, Schachteln, Körbe. Aufbewahrung kennt viele Gesichter.

So einfach ist es. Und auch die Aufbewahrung ist vielleicht nicht so einfach. Sie bedeutet, wir müssen ein bisschen kreativer sein. Wir müssen uns selber zwingen. Wir müssen uns selber daran erinnern, dass wir nicht wie die, denen wir vielleicht einmal trafen, ein käfigreiches Leben führen müssen, dass wir uns nicht auf die Dinge, die wir besitzen, beschränken müssen. Wir können auch mal eine Dose mit Kaffee ausleihen, ohne dass wir es mit einem zusätzlichen Kaffeepackungsbeutel aufnehmen müssen. Wir können auch mal einen Monat lang keine Schuhe kaufen, weil wir welche besitzen, die sich in der Jahreszeit, in der wir sie brauchen, vielleicht nicht mehr gebrauchen lassen. Wir können auch mal eine Woche lang keine Kleidung kaufen, weil wir welche besitzen, die wir einem anderen Menschen schenken wollen, ohne dass wir uns entscheiden müssen, ob wir sie ihm schenken wollen oder nicht.

Wir müssen uns selber zwingen, diese Dinge zu vergessen, weil wir uns selber daran erinnern, dass wir sie nicht mehr brauchen. Es wird uns schwerfallen. Es wird schwierig werden. Aber wenn wir eine einfache Methode wählen, uns daran zu erinnern, dass wir all die Dinge, die wir besitzen, nicht mehr besitzen, dann werden wir auf der richtigen Reise sein.

Aufbewahrungsboxen sorgen für Ordnung im Haushalt

Wo waren noch meine neuen Schuhe? Wieso finde ich denn nur diese doofen... nicht?! Nichts ist schlimmer als ein unordentliches Zuhause, denn nicht nur sieht es dann nicht sehr schön aus, man findet in der Regel auch nichts mehr wieder. Oder man ist ein Organisationsgenie. Letzteres funktioniert aber auch meist nur zufällig oder eine gewisse Zeit. Auf Dauer ist Ordnung angesagt.

Hierfür gibt es natürlich viele Möglichkeiten, angefangen bei Schränken und Regalen bis hin zu Kleinutensil-Halterungen, Körben, Kisten und vielem mehr. Idealerweise nutzt man kleine Ordnungs-Gadgets und stapelt diese dann in großen Schränken, Regalen etc. So kann man viele Dinge schnell erreichen und behält immer Übersicht über das, was man besitzt.

hoehenmesserAbstand www.aiyoota.com eCommerce Online-Shop ShopSoftware CMS Content-Management-System WDPX-Frank Wollweber, 38855 Wernigerode, Germany

Warenkorb

 
schliessen
Mein Warenkorb
CartDer Warenkorb ist leer!
0Warenkorb